Gastgeberhof – Verträge und Reglemente

Jede Solawi-Initiative ist auf Land angewiesen, auf dem sie anbauen kann. Vielleicht gehört ihr das Land selber. Aber meist ist sie zu Gast bei einer Stiftung, bei der Gemeinde, bei einer privaten Eigentümerschaft oder auf einem wohlgesinnten Bauernhof. In diesen Fällen braucht es einen Miet- oder Pachtvertrag und allenfalls ein Reglement betreffend der Rechte und Pflichten der Vertragsparteien.

Idealer Vertrag
Dieser Vertragsentwurf ist ein Versuch, den Idealen einer Solawi zu entsprechen. Er hat aber aktuell noch keinen Gastgeberhof überzeugen können.

Pragmatischer Vertrag
Dieser Vertrag sowie das Hofreglement entsprechen der Variante «wohlgesinnter Bauernhof», anhand eines konkreten Beispiels (anonymisiert). Darin sieht man auch, wie der Gastgeberhof zusätzlich profitieren kann, indem er eigene Produkte an die Solawi-Initiative verkauft, sei es einzeln oder ebenfalls als Abo.

Hofreglement
Rechte und Pflichten beider Vetragsparteien.

Landwirtschaftliche Begriffsverordnung (LBV)
Die LBV definiert Begriffe, die in der Landwirtschaft gebräuchlich sind. Diese Begrifflichkeit ist sehr wichtig, wenn man mit LandwirtInnen oder mit Ämtern diskutiert, verhandelt, Vereinbarungen trifft und Verträge abschliesst.